Sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Vorzeitiger Samenerguss muss im Gespräch mit dem Arzt offen besprochen werden – unter Beteiligung beider Partner. Einige konkrete Fragen können helfen, Unklarheiten zu beseitigen.

Der erste Schritt, um dem Patienten und seiner Partnerin im Umgang mit dem Problem zu helfen, ist ein Gespräch mit dem Hausarzt. Eine Frage reicht oft aus: „Wie bewerten Sie Ihr Sexualleben?“ Wenn der Mann der Meinung ist, dass er zu schnell kommt, genügen einige weitere Fragen, um festzustellen, ob es sich um die primäre (seit Beginn des Sexuallebens) oder sekundäre Form handelt, die mit anderen Erkrankungen verbunden sein kann.1

Beim Gespräch über die Krankengeschichte des Patienten sollten er, aber besser noch das Paar gemeinsam, folgende Punkte klären:2

  • Wann ist das Problem erstmals aufgetreten? Dieses Datum ist wichtig, um den primären vorzeitigen Samenerguss (seit dem ersten Geschlechtsverkehr) vom sekundären vorzeitigen Samenerguss (nach offenbar zufriedenstellendem Sexualleben mit normalem Geschlechtsverkehr) zu unterscheiden.
  • Tritt das Problem immer auf? Falls ja, tritt es unabhängig von anderen Faktoren auf; falls nein, können die Partnerin oder andere Umstände der Auslöser sein („situationsbedingt“).
  • Erfolgt der vorzeitige Samenerguss vor Eindringen des Penis (Penetration) oder danach?
  • Liegen weitere Probleme im Sexualleben vor, wie etwa Erektionsstörungen oder verminderte Libido?
  • Ist das Problem mit einer bekannten Angststörung verbunden?

Der Arzt muss zudem folgende Faktoren berücksichtigen: Mögliche Begleittherapien (insbesondere Medikamente mit Einfluss auf die Ejakulationszeiten), Symptome systemischer chronischer Erkrankungen (Diabetes mellitus, Hepatitis usw.), Symptome von Hormonstörungen (Schilddrüsenüberfunktion) und von Infektionen des Urogenitaltrakts (Prostataentzündung, Harnwegsinfekte), unabhängig davon, ob diese jeweils akut vorliegen oder in der Vergangenheit aufgetreten sind.2

Kommt es nur unter bestimmten Umständen zum vorzeitigen Samenerguss, ist in manchen Fällen eventuell die Hilfe mehrerer Fachleute (Androloge, Sexualtherapeut) erforderlich, um dem Patienten dabei zu helfen, psychisch-emotionale Schwierigkeiten zu verstehen und zu überwinden.2

1. Mathers MJ, Schmitges J, Klotz T, Sommer F. Einführung in die Diagnostik und Therapie der Ejaculatio praecox. Dtsch Arztebl 2007;104(50):A 3475-3480.

2. Porst H. Schon wieder zu früh? – Verhaltenstherapie oder Medikamente helfen bei Ejaculatio praecox. CME 2010;7(11):63-71.

Selbsttest

Fragebögen zur Beurteilung des vorzeitigen Samenergusses.

Der Fragebogen ersetzt keine ärztliche Beratung, kann für diese aber hilfreich sein. Nur durch eine ärztliche Untersuchung lässt sich frühzeitiger Samenerguss abschließend beurteilen.


Downloads

Was jeder über das Thema „Vorzeitiger Samenerguss“ wissen sollte.