Auswirkung auf die Partnerschaft (Beziehung zur Partnerin)

Vorzeitiger Samenerguss betrifft nicht nur den Mann, sondern beide Sexualpartner, da auch Frauen durch die daraus resultierenden Probleme beeinträchtigt werden.

Erfahrungsgemäß ist zu empfehlen, dass man bei der Behandlung des vorzeitigen Samenergusses (wie bei anderen sexuellen Funktionsstörungen) beide Partner einbezieht und nicht nur den Mann. In der Definition des vorzeitigen Samenergusses, in der auch „Vermeidung sexueller Intimität“ vorkommt, wird die Bedeutung von Beziehungsfaktoren für die Entstehung dieser sexuellen Funktionsstörung betont.1

In der Psychoanalyse steht der Begriff „Vermeidung“ für verhaltensbezogene und kognitive Reaktionen, die zu Entfremdung, Flucht oder Ablehnung führen, da schmerzhafte Reize erwartet werden.

Durch solche Mechanismen kann der vorzeitige Samenerguss für die Partnerin ebenso belastend sein wie für ihren Lebenspartner. Außerdem kommt es meistens schon zum Samenerguss, bevor die Partnerin ausreichend und für sie befriedigend stimuliert wurde. Auch deshalb ist der vorzeitige Samenerguss ein Symptom, das auch die Frau und die Paarbeziehung insgesamt deutlich belastet.2

Paare mit diesem Problem warten jedoch meist zwei Jahre oder länger, bevor sie sich an einen Spezialisten wenden. In dieser Zeit können die durch den vorzeitigen Samenerguss verursachten Beziehungsprobleme dazu beitragen, die sexuelle Funktionsstörung weiter zu verschlimmern. Dieser Teufelskreis kann aber durchbrochen werden – dem Paar kann geholfen werden, indem die Ejakulationsstörung als Grundproblem behandelt wird.2

Teufelskreis2

Obwohl diese Überlegungen zeigen, wie wichtig die Einbeziehung der Frau bei der Behandlung des vorzeitigen Samenergusses ist, möchten die meisten Männer, die eine Behandlung in Betracht ziehen, diese ohne ihre Partnerin durchführen. Das belegte ein Forschungsüberblick zu dieser Frage.3 Andererseits zeigte eine umfassende Studie, dass Frauen durchaus ein großes Interesse daran haben, bei der Lösung dieses Problems zu helfen.4 Das Schamgefühl, aufgrund dessen meist erst nach langem Zögern Rat bei einem Andrologen und/oder Sexualtherapeuten eingeholt wird, lässt sich möglicherweise durch die Einbeziehung des Hausarztes verringern: Er kann das Thema ansprechen und darüber aufklären, beraten, geeignete Arzneimittel verschreiben oder den Patienten an einen Spezialisten überweisen.2

Dabei kann es helfen, wenn beide Partner einen Fragebogen zum Thema ausfüllen.4

1. Rosen RC et al. Correlates to the clinical diagnosis of premature ejaculation: results from a large observational study of men and their partners. J Urol 2007; 177:1059-1064.

2. Porst H. Schon wieder zu früh? – Verhaltenstherapie oder Medikamente helfen bei Ejaculatio praecox. CME 2010;7(11):63-71.

3. Graziottin A et al. What does premature ejaculation mean to the man, the woman, and the couple? J Sex Med 2011;8(Suppl.):304-309.

4. Limoncin E, et al. Premature ejaculation results in female sexual distress standardization and validation of a new diagnostic tool sexual distress, the FSDS-R-PE. J Urol 2013;189[5]:1830-1835.

Selbsttest

Fragebögen zur Beurteilung des vorzeitigen Samenergusses.

Der Fragebogen ersetzt keine ärztliche Beratung, kann für diese aber hilfreich sein. Nur durch eine ärztliche Untersuchung lässt sich frühzeitiger Samenerguss abschließend beurteilen.


Downloads

Was jeder über das Thema „Vorzeitiger Samenerguss“ wissen sollte.